HomeHistorie24h Rennen 2005

24h Rennen 2005

Schneeflöckchen, weiß' Röckchen

Wegen Terminüberschneidung mit dem Formel 1- Rennen auf dem Nürburgring bzw. Rock am Ring, wurde das Int. 24h Rennen 2005 auf den 5. - 8. Mai vorverlegt. Teamchefs, Fahrer und Fans sind seitdem regelmäßige Besucher der diversen Wetterseiten im Internet. Nürburgringspezialisten erinnern sich, dass schon einmal ein Rennen Anfang Mai wegen Schneefall abgesagt werden musste. Schaun wir mal....

Mit einem sehr guten 84. Rang im Gesamtklassement (von 220 gestarteten Fahrzeugen), 106 gefahrenen Runden und Platz 2 in der Klasse, nur geschlagen von einem 150 PS stärkeren BMW M3, beendete das DMV-Motorsportteam das 33. 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

Die Leistung muss umso höher angesehen werden, weil das Team lediglich mit drei Fahrern auskommen musste. Ralf-Udo Blöding wurde in der Nacht zu Samstag von einer Magen- und Darmgrippe heimgesucht. An einen Start war nicht zu denken und Blöding reiste am Samstagnachmittag ab. Auch das Wetter spielte wieder einmal nicht mit. Von Sonne bis Hagel und Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde wieder einmal alles geboten, was die Wetterkarte zu bieten hat.

Es schien jedoch so, als wenn Elmar Brunsch, Kurt Lotz und Wolfgang Förster sagen würden, jetzt erst recht ! Alle fuhren fehlerfrei und wie entfesselt. Alle hielten sich aus den auf der Strecke reichlich stattfindenden Gemetzeln heraus. Lediglich Brunsch hatte zu Beginn des Rennens ein kleines Tete-a-tete mit einem Konkurrenten. In der Klostertalkurve, bei der Anfahrt zum legendären Karussell, zog dieser plötzlich direkt auf die Fahrspur von Brunsch. Dieser konnte und wollte den Zusammenstoß nicht vermeiden, hielt dagegen und war den Konkurrenten los. Ein zweites Erlebnis hatte Brunsch am Sonntag Nachmittag in seinem letzte Turn. Nachdem er eine komplette Runde über 25km einen Konkurrenten vor sich her gehetzt hatte, verlor dieser auf dem Grand-Prix-Kurs in der NGK-Schikane die Kontrolle über sein Fahrzeug und legte direkt vor dem BMW eine 360 Grad Drehung auf den Asphalt. Brunsch konnte dem kreiselnden Wagen ausweichen und war vorne. Mit 11:18 Minuten fuhr er auch die schnellste Runde des Rennens für das DMV-Team.

Auch das Boxenteam leistete wieder außergewöhnliches. Schon im letzten Jahr hatte die Crew einen Rekord im Reifenwechseln aufgestellt. Eine Steigerung schien nicht mehr möglich. Durch den Wettergott wurden die Beteiligten eines Besseren belehrt. An Ruhepausen oder gar Schlaf war da gar nicht zu denken. Ein Vorteil bei den extremen Wetterbedingungen waren die neuen Reifen des koreanischen Herstellers Kumho. Erst kurz vor dem Rennen konnte Teamchef Wolfgang Förster den Deal bekannt geben. Alle Fahrer waren nach dem Training positiv von den neuen Reifen überrascht. Der BMW lag völlig neutral und unproblematisch mit den koreanischen Gummis. Diese positiven Eindrücke setzten sich dann im Rennen fort. Egal ob Regenreifen, Intermediates oder Sliks, alle Reifen funktionierten auf Anhieb und harmonierten sehr gut mit dem Fahrwerk des 325i. Besonders die aussergewöhnlich guten Intermediates hatten es den drei Fahrern angetan, weshalb man sicherlich mehr als zweidrittel des Rennens auf diesem Reifentyp absolvierte. Daher geht ein dickes Lob vom Team an die Adresse von Kumho-Motorsport, die auch immer wieder in der Box vorbeischauten und wertvolle Tipps zum Setup gaben !

Ein kleines Problem machte den Mechanikern am Sonntagmorgen Sorgen. Der BMW genehmigte sich plötzlich mehr Benzin als normal. Die jeweiligen Turns der Fahrer mussten um eine Runde gekürzt werden. Warum der Wagen von größerem Durst geplagt wurde, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Auf die Motorleistung und die Rundezeiten der Fahrer hatte das jedoch keinen Einfluss.
Die drei zogen gleichmäßig ihre Runden. Mit Zeiten zwischen 11:18 und 12:15 Minuten, je nach Wetterlage, kämpften sie sich vom 215. Startplatz nach vorne. Ziemlich müde aber überglücklich wurden nach der Zieldurchfahrt einige Flaschen Sekt geköpft. Das Team hat auch unter Extremsituationen toll zusammengehalten und gearbeitet.

Fahrer 2005: Elmar Brunsch, Wolfgang Förster, Kurt Lotz

 

aktuelle Bilder

 






Who's Online

Wir haben 17 Gäste online