HomeHistorie24h Rennen 2006

24h Rennen 2006

Es hat nicht sollen sein....

Diesmal hatten wir beim 24h Rennen ausgesprochenes Pech. Zum ersten Mal seit mehr als 10 Jahren wurden wir durch einen kapitalen Motorschaden gestoppt. Im ersten Training hatte es noch ganz gut ausgesehen. Alle vier Fahrer schafften es, ihre geforderten Pflichtrunden zu drehen. Die gefahrenen Zeiten reichten für Platz zwölf in der mit 16 Fahrzeugen stark besetzten Klasse SP8. Auch nach dem zweiten Training lagen wir noch vor dem Golf R32, einem Lamborghini, einem Audi V8 und einem Mercedes 500 SEC. Doch leider wollte in der letzten Trainingrunde ein Pleuel unseres Motors "das Licht der Welt erblicken" und schlug ein faustgroßes Loch in unseren Motorblock.

Rund eine Stunde bemühten wir uns um einen Ersatzmotor zu beschaffen (Es war inzwischen 23.30 Uhr), dann haben wir 1/2 Stunde Trübsal geblasen, um dann unsere Biervorräte zu vernichten und unseren Einsatz für das nächste 24h Rennen zu planen. Am Samstag Morgen konnten wir noch zwei Focus-Teams mit Ersatzteilen aushelfen, sodass wir teilweise (im wahrsten Sinne des Wortes) doch noch am Rennen teilnehmen konnten. Beim Aufladen unseres flügellahmen Focus nach dem Start meldete sich ein Fahrschullehrer der uns seinen Motor leihweise zur Verfügung stellen wollte. Leider zu spät.

Später in der heimischen Werkstatt konnten wir den Defekt analysieren. Eine Pleuelschraube war abgeschert. Das nun führungslose Pleuel hat sich selbständig gemacht und den Weg ins Freie gesucht. Mit aller Gewalt. Den Weg des Pleuels kann man im unteren Bild nachvollziehen.Dumm gelaufen... Aber es kann nur besser werden.

Fahrer 2006: Elmar Brunsch, Wolfgang Förster, Hagen Schwarze, Frank Kräling

 

aktuelle Bilder

 






Who's Online

Wir haben 20 Gäste online