HomeHistorie24h Rennen 2004

24h Rennen 2004

Spiel, Satz und (Klassen-)Sieg !

Typisches Eifelwetter - anhaltender Nieselregen, kräftige Schauern und auch kurze Trockenperioden - prägte das 32. Internationale 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring. Trotz dem am gleichen Wochenende stattfindenden 24h Rennen von Le Mans und dem Formel 1 GP von Kanada pilgerten 220.000 begeisterte Fans zur traditionellen Eifel-Rennstrecke. Große Aufregung herrschte beim Team Motorsportler helfen! schon vor dem Start zum Marathonrennen zweimal rund um die Uhr. Die charmante Schauspielerin Michaela Schaffrath war der Einladung von Teamchef Wolfgang Förster gefolgt und sollte in der Startvoraufstellung den Spendenscheck für die AKTION MENSCH übernehmen. Da fiel es den Mechanikern schwer, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

Pünktlich um 15.00 Uhr startete dann Rennleiter Hans Schnock das Mega-Rennen mit 230 teilnehmenden Fahrzeugen. Schon nach wenigen Minuten setzte der Regen ein und die ersten Fahrer steuerten die Boxen zum Wechseln auf Regenreifen an. Nicht so Motorsportler helfen Startfahrer Udo Blöding - er fuhr souverän auf Slicks weiter. Die Entscheidung erwies sich als die richtige. Die Streckenverhältnisse wechselten oft innerhalb nur einer Runde, so dass es nicht sinnvoll schien, jeweils auf die entsprechenden Reifen zu wechseln.

Inzwischen war auch TV-Moderator Kurt Lotz am Nürburgring eingetroffen, der vorher noch in Mainz das aktuelle SAT1 Automagazin aufgezeichnet hatte. Doch bevor er den Wagen von Elmar Brunsch übernehmen konnte, musste noch das gebrochene Gaspedal - übrigens der einzige technische Defekt am AKTION MENSCH-BMW während des Rennens - ausgewechselt werden. Für die versierten Mechaniker eine Sache von knapp 4 Minuten.

In der Nacht sorgte dann noch ein “Leitplankenkontakt” für kurzzeitige Aufregung - allerdings ohne größere Auswirkungen. Ansonsten umrundete der knapp 200 PS starke BMW 325i die traditionelle Nürburgring-Nordschleife ohne Probleme. Nach 24 Stunden hatten die engagierten Motorsportler 103 Runden zurückgelegt und den Sieg in der Klasse N3 der seriennahen Fahrzeuge sicher in der Tasche. Im Gesamtklassement bedeutete dies den 117. Platz bei immerhin  230 Startern.

Neben dem sportlichen Erfolg darf das soziale Engagement nicht vergessen werden. Entsprechend dem Motto “Für jede Rund’ ‘ne Heiermann” werden in den nächsten Tagen 2.000 Euro an die Aktion Mensch überwiesen. Damit erhöht sich die Spendensumme der vergangen neun Jahre auf fast 30.000,- Euro. Und für das Jubiläum im kommenden Jahr wollen sich “Motorsportler helfen !” wieder etwas einfallen lassen.

Fahrer 2004: Ralf-Udo Blöding, Elmar Brunsch, Wolfgang Förster, Kurt Lotz

 

aktuelle Bilder

 






Who's Online

Wir haben 19 Gäste online